Ofenpommes mit Curryketchup

Heute wagen wir uns an ein belgisches Traditionsrezept, das es in dieser Form angeblich seit über 300 Jahren gibt: Pommes frites! Unsere Variante kommt aber nicht in die Fritteuse, sondern aus dem Ofen und ist somit gesünder. Mit dem selbstgemachten Curryketchup schmecken sie so gut, dass Ihr nie wieder zur Tiefkühlvariante greifen werdet!

PS.: Wenn Ihr noch mehr über Pommes wissen möchtet, legen wir Euch unseren Alles über Pommes-Artikel sehr ans Herz!

Zutaten für 4 Portionen

750 g
Tomaten
5
große festkochende Kartoffeln
1
Knoblauchzehe
Öl
1
Zwiebel
1 TL
Tomatenmark
75 g
Zucker
1 EL
Currypulver
1 TL
Senf
50 ml
Rotweinessig
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Die Zwiebeln schälen und fein würfeln.

Den Knoblauch ebenfalls schälen und fein hacken.

Die Tomaten würfeln.

Einen Esslöffel Öl in einen Topf geben und die Zwiebeln gemeinsam mit dem Knoblauch andünsten.

Das Tomatenmark, den Senf, die Tomatenwürfel, den Zucker, das Currypulver, den Essig, das Salz und den Pfeffer dazu geben und bei geschlossenem Deckel für ungefähr 40 Minuten köcheln lassen.

Den Ofen auf 200 °C Umluft vorheizen.

Währenddessen die Kartoffeln schälen, in Streifen schneiden und gleichmäßig auf einem Backblech verteilen (Backpapier nicht vergessen!).

Etwas Öl, Salz und Pfeffer über die Ofenpommes geben und für 20 Minuten im Ofen backen.

Abschließend den Curryketchup im Topf mit einem Pürierstab fein pürieren.

Weitersagen!