Kartoffel-Bärlauch-Muffins

Seid ihr schon mal durch den Wald spaziert, und auf einmal hat es wunderbar würzig nach Knoblauch gerochen? Dann wart ihr in einem Bärlauchhain unterwegs! Das leckere Wildgemüse ist praktisch der sanfte Verwandte vom Knofi und hat nur von April bis Mai Saison – also schnell den Kochlöffel geschwungen, denn diese fantastischen Muffins schmecken einfach zu gut, um sie euch entgehen zu lassen. Sowohl warm aus dem Ofen als auch als kalter Snack ein Genuss!

Zutaten (12 Stück):

250 g
gekochte Kartoffeln
300 g
Mehl (ggf. etwas mehr)
1
Prise Zucker
20 g
frische Hefe
100 ml
Buttermilch
50 g
Pinienkerne
100 g
Bärlauch
80 g
weiche Butter
1
Ei
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und in einer Rührschüssel zerstampfen bzw. durch die Presse geben. Mehl, etwas Salz und Zucker hinzufügen. Hefe in der Buttermilch auflösen und in die Schüssel geben. Alles mit den Knethaken des Rührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten.

Die Pinienkerne ohne Zugabe von Fett in einer Pfanne leicht braun rösten. Den Bärlauch gründlich waschen, die Stiele entfernen und grob hacken. Die Butter mit den Pinienkernen und dem gehackten Bärlauch mischen, Salz und Pfeffer nach Geschmack hinzufügen.

Ein Backpapier auf der Arbeitsfläche auslegen, den Teig noch mal durchkneten und zu einem etwa 30 x 40 cm großen Rechteck darauf ausrollen. Die Bärlauchbutter gleichmäßig auf der Platte verteilen, anschließend mithilfe des Backpapiers den Teig von der langen Seite her aufrollen.

Die Teigrolle in 12 gleich große Stücke schneiden, das Muffinblech mit Förmchen bestücken und je ein Stück mit der Schnittkante nach oben hineinsetzen. Die Muffins noch mal 20 Minuten ruhen lassen, nach 10 Minuten den Backofen auf 200° C vorheizen.

Das Ei verquirlen, die Muffins damit bestreichen und ca. 15-18 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.

Weitersagen!

Kommentare

Kommentareingabe ausblenden

2000 Buchstaben übrig