Vegane Burger mit Kartoffeln und Quinoa

Normalerweise kommt die Kartoffel in Form von Fritten neben den Burger. Diesmal hat sie ihren Auftritt aber mittendrin! Zusammen mit dem nussigen Quinoa entstehen aus ihr knusprig-leckere Burgerpatties, die ganz ohne Fleisch funktionieren. Vegane Burgerbrötchen und Mayo machen den Genuss perfekt!

Zutaten (4 Burger)

300 g
Quinoa
8-9
mittelgroße Kartoffeln, mehligkochend
1
grosse Zwiebel
2 EL
Pflanzenöl
etwas
frischer Basilikum
etwas
frische Petersilie
etwas
frischer Schnittlauch
3-4 EL
Maisstärke
1 EL
Currypulver
1 EL
Gemüsebouillonpulver
4
Burgerbrötchen
2
große Tomaten
4-6
Essiggurken
1/2
rote Zwiebel
Salatblätter
Ketchup
vegane Mayo

Zubereitung

Die Kartoffeln kochen, pellen und in 1 cm große Würfel schneiden. Den Quinoa in 150 ml Wasser aufkochen und etwa 12 Minuten lang bei niedriger Hitze garen. Zwiebel schälen und hacken, ein paar Minuten in der Pfanne etwas Öl andünsten. Die Kräuter ebenfalls hacken.

Zwiebeln, Kartoffeln und Quinoa zusammen in eine große Schüssel geben. Kräuter, Maisstärke, Salz, Pfeffer, Currypulver und Brühepulver hinzufügen und alles zu einer festen Masse vermengen – erst mit einem Löffel, dann mit den Händen.

Mit feuchten Händen sechs Burger-Patties formen, diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Bei 180° Umluft im vorgeheizten Backofen etwa 15-20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Burgerbrötchen halbieren und das Gemüse waschen. Tomaten und Essiggurken in Scheiben sowie rote Zwiebel in Ringe schneiden; Salatblätter eventuell kleiner schneiden. Die Burgerbrötchen mit veganer Mayo und Ketchup bestreichen, restliche Zutaten und warme Patties nach Belieben übereinanderschichten.

Weitersagen!

Kommentare

Kommentareingabe ausblenden

2000 Buchstaben übrig