Die besten Zero Waste-Kochbücher

Vier Zero Waste Kochbücher
15. August 2019

Die Zero Waste-Bewegung ist in aller Munde. Es geht nicht nur um Müllvermeidung beim Einkauf oder darum, Gekauftes möglichst lang zu verwenden, um Minimalismus, ein plastikfreies Leben oder Recycling und Up-Cycling von Müll. Ein wichtiger Aspekt von Zero Waste ist die nachhaltige Küche, ergo alle Komponenten aller Zutaten, wie Fleisch, Gemüse und Kartoffeln, zu essen. Denn leider landen noch immer – unberechtigt – viel zu viele Lebensmittel im Müll. Die Deutschen allein werfen jedes Jahr 18 Millionen Tonnen Essen einfach weg, darunter 1,7 Millionen Tonnen Brot und Brötchen und somit jede fünfte Backware! Zero Waste-Kochbücher vermitteln neues und auch verloren gegangenes Wissen über Lebensmittel, ihre Haltbarkeit und und ihre vollständige Verwertung von der Schale zum Kern, von der Haut zum Knochen. Wir präsentieren: Die besten Zero Waste-Kochbücher!

Zero Waste Kitchen von Veronica Pichl

Möglichst alles vom Gemüse und vom Obst zu verwerten ist für Veronika Pichl ein wichtiger Aspekt nachhaltiger Küche. Zero Waste Kitchen führt daher in Strategien ein, mit denen man Lebensmittelverschwendung leicht vorbeugen kann: Einkauf, Essensplanung und die korrekte Lagerung von Lebensmitteln stehen hierbei im Vordergrund. Anschließend wird Obst und Gemüse unter die Lupe genommen: Von Apfel über Kürbis, von Paprika bis zur Wassermelone. Nährstoffe, Verwendung für einzelne Teile (wie Blätter und Strünke) sowie Einsatzmöglichkeiten jenseits der Küche werden in allen Sektionen abgehandelt. So lernen Leser was man spannendes mit Avocadokernen, Kohlrabiblättern, Bananenschalen und Blumenkohlstrünken machen kann, sowie pfiffige Methoden zur Herstellung von hauseigener Putz- und Kosmetikartikel.

Kartoffelhighlight: Chips aus Kartoffelschalen

Für: Zero Waste-Anfänger, Kochneulinge.

Zero Waste Kitchen: Kochen statt wegwerfen – kreative Rezepte für Obst- und Gemüsereste / Veronica Pichl / riva Verlag

Zero Waste Küche von Sophia Hoffman

Lebensmittelverschwendung vorbeugen war für die vegane Köchin und Aktivistin Sophia Hoffmann lange kein bewusstes Konzept, denn sie kommt aus einer Familie, in der Essen schon immer wert geschätzt wurde. Zero Waste Küche ist kein reines Rezeptbuch und beginnt mit Fakten und Grundwissen. Beispielsweise räumt sie mit allgemeinen Irrtümern über vegane Ernährung auf, erklärt warum regionales und saisonales Einkaufen wichtig ist und wie man mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum oder einem vollen Kühlschrank kurz vor dem Urlaub umgeht. Auf über hundert Seiten gibt es dann im zweiten Kapitel Warenkunde vom Feinsten. Von Äpfeln über Kartoffeln und Milch bis hin zu Zwiebeln – und natürlich auch über Fleisch, Fisch und Eier: Alles dabei! Gibt es verschiedene Kohlsorten? Wie unterscheiden sich Brokkoli, Romanesco und Blumenkohl? Wann hat Sellerie Saison? Wie lagere ich Steinobst? Welche Kniffe empfiehlt Sofia Hoffmann für die Zubereitung von Linsen? Welches Zero Waste Problem haben Nüsse? Und welche Verwertungen gibt es für alten Ketchup oder Senf? Sophia lässt keine Fragen offen! Das Buch schließt mit einem Rezeptteil, bestehend aus

Inspirationen, in denen die Sortenkunde praktisch umgesetzt wird. So entstehen mehrere Gerichte aus einer Zutat: beispielsweise aus Linsen Suppe, Aufstrich und Salat sowie aus Kartoffelschalen leckere Chips.

Kartoffelhighlight: Kartoffelschmarrn, Kartoffel-Senf-Püree.

Für: Freunde, die alles über Zero Waste wissen wollen.

Zero Waste Küche / Sophia Hoffman / ZS Verlag

Clever kochen – null Abfall von Giovanna Torrico und Amelia Wasiliev

Wohin mit den Kohlrabiblättern? Was tun mit Korianderstängeln? Gibt es eine Verwendung für Maisblätter oder das Apfelkernhaus? Die Autorinnen beginnen mit den Fakten: Rund 35 bis 50 Prozent aller auf der Welt produzierten Lebensmittel landen im Müll. Die Hälfte dieser Abfälle sind auf den Endverbraucher – also uns – zurück zu führen. Ein guter Koch kann Rezepte nachkochen, aber auch Nahrungsmittel optimal und möglichst vollständig verwerten. Die Autorinnen – eine gelernte Konditorin und Betreiberin eines Londoner Catering-Unternehmens und eine australische Foodstylistin – zeigen wie’s geht: Regional einkaufen, richtig lagern und Reste bewusst sinnvoll aufbrauchen. Besonderheit: Das Einfrieren von Lebensmitteln und das Nachwachsen von Gemüse wird das exemplarisch gezeigt. Dann folgen pfiffige und kreative Rezepte – wie Pesto aus Karottengrün, die Herstellung Pulvern, Likören und Gewürzen aus allerlei Schalen, wie z. B. von Tomaten, Kürbis und Zitrusfrüchten, Suppenideen und Bratlinge aus Kartoffeln von gestern bzw. ihren Schalen, unzählige leckere Mahlzeiten aus Käseresten und trockenem Brot, Eingelegtes aus Gurke Karotte und Co, schmackhafte Brühen und erfrischende Getränke und fantastisch bunte Desserts aus reifen Früchten. Mit diesen Rezepten wird clever kochen mit null Abfall zum rauschenden Fest für alle Sinne!

Kartoffelhighlight: Frikadellen aus Fischresten

Für: Fortgeschrittene Küche und Zero Waste-Fans.

Clever kochen – null Abfall. 100 Rezepte für eine Küche ohne Verschwendung / Giovanna Torrico und Amelia Wasiliev / at Verlag

Das ganze Tier von Georg Schweisfurth und Simon Tress

Es ist noch gar nicht so lange her, da hielten Familien, insbesondere auf dem Land, eigene Tiere, die selbstverständlich für den eigenen Gebrauch geschlachtet wurden. Damals erfuhren Essen und insbesondere Fleisch eine höhere Wertschätzung als heute. Georg Schweisfurth und Simon Tress, ein Fleischer und ein Metzger, die mit dem Bio-Gedanken aufgewachsen sind. In Das ganze Tier zeigen sie, dass mehr als nur 0,3 Prozent von Schwein, Rind und Geflügel – also das Filet – essbar sind. So kämpfen sie mit ihrem Werk gegen die „Verödung der Speisekarten“ und zeigen, wie man sogenannte „unedle“ Teile auch ohne Kochdiplom lecker zubereitet. Der Rezeptteil erstreckt sich auf fast 200 Seiten mit Kapiteln zu Schwein, Rind, Lamm und Geflügel. Besonderheit: Zu Anfang jedes Kapitels steht ein sehr informativer Bildteil mit Illustrationen vom Tier, der Zuordnung von Schulter, Herz und Co. im Tierköper sowie Bilder der Fleischstücke von Kopf bis Schwanz. Die Rezepte sind inspiriert von deutschen Spezialitäten, allesamt sehr fleischlastig, traditionsbewusst und mit vielen frischen Zutaten. Zeitgleich gibt es Sous-Vide-Rezepte, wie Rinderleber mit Anis, Koriander, Senf und Äpfeln, Orientalisches Huhn aus der Tajine, mediterrane Köstlichkeiten, wie Carpaccio vom Lammfilet und auch Leckeres aus Asien, wie Schabu-Schabu (Fleisch-Fondue).

Kartoffelhighlight: Gefüllter Saumagen mit Marzipan, Pistazien und Nougat und Lamm-Burger „Deluxe“ im Rosmarin-Kartoffelbrötchen

Für: Fleischliebhaber mit Interesse für Zero-Waste, nachhaltigkeitsbewusste Allesesser.

Das ganze Tier. Fleisch nachhaltig und bewusst genießen. Warenkunde, Küchenpraxis, 111 Rezepte / Georg Schweisfurth und Simon Tress / Christian Verlag

Weitersagen!