Eine Ode an die Knolle – Kartoffelliebe von Dr. Heidi Lorey

Das Buch Kartoffelliebe von Dr. Heidi Lorey
27. Juni 2019

Tartuffli, Papa Peruanorum, Battata Virginiana und Solanum tuberosum – die Kartoffel hatte im Laufe der Jahrzehnte viele wissenschaftliche Namen. Leser lernen, die Knolle mit südamerikanischen Wurzeln ist erstaunlich ergiebig. So wächst die Pflanze aus ganzen oder geteilten Knollen, aus Samen und sogar – in Hungersnöten erprobt – auch aus Kartoffelschalen. All diese Fakten – und viele weitere Informationen rund um ihre Lieblingsknolle – finden im neuen Buch „Kartoffelliebe“ von Kartoffel-Sommèliere Dr. Heidi Lorey Platz, das kürzlich im Ulmer Verlag erschienen ist.

Kartoffelliebe, ein Fachbuch für jedermann

Frau Dr. Lorey hat an der Universität Hannover Gartenbau studiert und auf dem Gebiet Pflanzenzüchtung promoviert. Im Anschluss hat sie u. a. für das Magazin LandLust, als Redakteurin gearbeitet. In „Kartoffelliebe“ setzt sie der Kartoffel ein Denkmal. Ihre Geschichte, ihr Anbau im heimischen Garten und auf dem Acker, ihre natürlichen Feinde (Kartoffelkäfer, Blattlaus!), ihre botanischen Eigenschaften und Sortenvielfalt sowie das Konzept von Terroir werden thematisiert. Der Beitrag von Kartoffeln für eine gesunde Ernährung findet ebenso Platz, wie die Antwort auf die Frage, ob Kartoffel ein Gemüse ist. Leser lernen, was Kochtypen sind und welche Bedeutung sie haben und mit welchen praktischen Küchenhelfern Kartoffeln zubereitet werden. Im finalen Kapitel stehen zahlreiche von der Autorin erprobte Rezepte mit Knolle, wie Kartoffelschnee oder Kartoffelbrot.

Mehr Kartoffel-Sommeliers braucht die Welt!

Kartoffel-Fans sei zudem der Text ans Herz gelegt, der erklärt, wie eine Kartoffel-Degustation vonstatten geht und wie man selbst zum Kartoffel-Sommelier wird – denn, wie Frau Dr. Lorey richtig feststellt: „Für den Wein sind ganze Bücher und Lexika mit den Fachwörtern der Geschmacksbeschreibung gefüllt. Wir haben uns bei der Kartoffel (...) dafür keine Mühe gegeben.“ Und so geht es letztlich darum, dass jede Genießer eigene Erfahrungen macht und ein eigenes Vokabular entwickelt, für den wunderbaren Geschmack und die abwechslungsreichen Texturen der so vielfältigen und leider immer noch immens unterschätzten Kartoffel.

Kartoffelliebe / Dr. Heidi Lorey / Ulmer Verlag

Weitersagen!