Die Kartoffel – Eine Ausstellung im Bezirksmuseum in Dachau

Fragen an die Leiterin der Ausstellung Die Kartoffel in Dachau
09. Mai 2019

Seit Anfang April 2019 läuft im Bezirksmuseum Dachau „Die Kartoffel – Eine Familienausstellung über das bekannteste Lebensmittel unseres Alltags“. Die Ausstellung beinhaltet viele abwechslungsreiche und interaktive Stationen, Filme, ein Ratespiel und zahlreiche kulturhistorische Informationen über die Kult-Knolle Kartoffel.

Ausstellungsinhalte und Begleitprogramm

Die Ausstellung verfolgt den Weg der südamerikanischen Kartoffelpflanze von ihrer europäischen „Entdeckung“ als Nahrungsmittel ab dem 18. Jahrhundert, bis hin zu ihrer Ruhmphase im 19. Jahrhundert, in der sie als Volksnahrungsmittel etabliert wurde. Zuletzt wird ein Blick auf die vielfältigen Verwendungszwecke der Knolle jenseits von Kochtopf und Bratpfanne geworfen. Ein Begleitprogramm mit Führungen und Veranstaltungen komplementiert die Ausstellung. So gibt es beispielsweise einen Abend mit Kartoffel-Liedern und ein Workshop für Großeltern und Enkel zum Thema Kartoffelstärke. Zur Ausstellung ist eine Broschüre mit historischen Kartoffelrezepten und Bastel- und Spielideen mit Kartoffeln erschienen, die im Museumsladen erworben werden kann.

Bezirksmuseum in Dachau 615x410px 05 2019

Wir haben der Kuratorin der Ausstellung, Ursula Nauderer, Volkskundlerin und seit 30 Jahren Leiterin des Museums, ein paar Fragen gestellt.

Frau Nauderer, wie kommt man auf die Idee eine Kartoffel-Ausstellung zu kuratieren?

Das Dachauer Land wird von den landwirtschaftlichen Behörden seit einiger Zeit als „Kartoffelland“ bezeichnet. Außerdem: „Die Kartoffel“ ist – nach einer Ausstellung über Kakao und Schokolade – die zweite, die sich mit einer Pflanze befasst, die als Einwanderin nach Europa gekommen ist und mittlerweile zum Kulturerbe gehört.

Das sind doch Gründe genug, um sich eingehender mit der Kartoffel zu befassen.

Welches ist Ihr Lieblingsexponat?

Ein Exponat ist mir besonders ans Herz gewachsen: Ein zerlegbares, handbemaltes Kartoffelblüten-Modell aus Holz und Gips von etwa 1910/20. Das Modell ist eine Leihgabe des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Fürstenfeldbruck und kam in einem miserablen Zustand zu uns. Ich konnte durch tatkräftige und finanzielle Unterstützung der Schulleiterin der dortigen Hauswirtschaftsschule eine Restaurierung veranlassen. Das Kartoffelblütenmodell erstrahlt wieder im nahezu alten Glanz und ist ein „Highlight“ zum Auftakt der Ausstellung, in dem es um die ersten 150 Jahre der Kartoffel in Europa geht. Damals spielten weniger die Knollen, sondern mehr die Blüten eine Rolle.

Kartoffelausstellung in Dachau 05 2019

Eine Spielzeugküche ist auch Teil der Ausstellung.

Zur Ausstellung ist eine Rezeptbroschüre erschienen – nach welchen Kriterien wurden die Inhalte ausgesucht?

Ein Sammlungsbereich des Museums sind historische Kochbücher, darunter vor allem Handschriften. Aus diesen Beständen habe ich die Rezepte ausgewählt. Mit dabei ist vermutlich eines der ältesten „Pommes frites“-Rezepte aus unserem Raum. Es entstand um 1830 und liefert den Nachweis, wie lange Pommes in Oberbayern bereits bekannt sind. An Herstellung und Aussehen hat sich bis heute kaum etwas geändert!

Welches ist Ihr Lieblings-Kartoffelrezept aus der Kindheit?

Mehr als ein Lieblings-Kartoffelgericht mochte ich – und mag ich übrigens noch bis heute – mein erstes Kinder-Kochbuch französischen Ursprungs. Es wurde 1965 vom Ravensburger Verlag in Deutsch herausgebracht und enthält wunderbare Illustrationen, die stilistisch an die „Petterson-und-Findus“-Kinderbücher erinnern. In dem Buch gibt es auch ein Kartoffelrezept mit Illustrationen von Kartoffeln, die Kochlöffel und Schnittlauch schultern und munter in eine Kasserolle hüpfen. Ansonsten mag ich ein altes handschriftliches Rezept „Kartoffelgebackenes“ besonders, das etwa um 1840 in Niederbayern entstanden ist.

Die Ausstellung läuft bis 26. Januar 2020 im Bezirksmuseum Dachau. Das Museum wurde 1905 gegründet und ist eine kommunale Kultureinrichtung von Stadt und Landkreis Dachau.

Bezirksmuseum Dachau
Augsburger Str. 3
85221 Dachau
Tel: 08131/5675-0

Öffnungszeiten (Stand: Mai 2019)
Dienstag bis Freitag 11 bis 17 Uhr
Feiertags, Samstag und Sonntag 13 bis 17 Uhr
Am 24., 25. und 31. Dezember ist das Museum geschlossen.

Weitersagen!