Die Gleichberechtigung der Knolle

Gleichberechtigung der Knolle
01. September 2016

Vor Kurzem berichteten die Nachrichten über eine gewisse Petition 66662. Nun, viel kann man sich darunter natürlich nicht vorstellen. Wir klären auf: Dahinter verbirgt sich ein Aufruf zur Gleichberechtigung. Bei Kartoffelnamen.

Im Detail fordert die Petition, dass Kartoffelsorten in Zukunft eine ausgeglichene Mischung aus weiblichen sowie männlichen Namen haben sollen. Was für die Knolle eine Revolution bedeuten würde, ist bei der Namensvergabe von Hoch- und Tiefdruckgebieten vollkommen normal. Aktuell gibt es zwar schon männliche Namen für Kartoffelsorten, allerdings machen diese nur zehn Prozent aller Sorten aus. Hinzu kommt die  angebliche Tradition, nach der die Sorten den Namen der schönsten Tochter des Bauern erhalten.

Ob der Bundestag sich ernsthaft mit der Petition beschäftigt, ist zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht geklärt – erst wenn der Initiator innerhalb von vier Wochen 50.000 Unterstützer überzeugen konnte, darf er sein Anliegen mit den Abgeordneten in einer öffentlichen Sitzung des Petitionsausschusses des Bundestags diskutieren. Da die Petition aktuell nur 108 Unterzeichner hat, wurde das Quorum nicht erreicht. Aufgrund des großen Interesses könnte es trotz alledem sein, dass der Antrag im Bundestag diskutiert wird. Wir sind gespannt und werden Euch auf dem Laufenden halten :)

Falls wir also bald Kartoffelsorten mit Männernamen bekommen sollten: Wie sollten sie Eurer Meinung nach heißen?

Weitersagen!