Kartoffel-Leberkäs-Pfanne mit Spiegelei

Jetzt Videoanleitung ansehen!

Gefällt dir dieses Rezept?

Dann teile es jetzt mit deinen Freunden!

Herbstlicher und bayerischer als mit dieser schnell zubereiteten Kartoffel-Leberkäs-Pfanne kann es in eurer Küche kaum werden!

Zutaten für 4 Portionen

700 g
Kartoffeln (festkochend)
250 g
Leberkäse
1 Bund
Lauchzwiebeln
50 g
Pfifferlinge
2 – 3
Stiele Thymian
4
Eier
4 EL
Öl
1 – 2 EL
Butter
Salz
Pfeffer

Vorbereitung

Kartoffeln schälen, waschen und in Würfel schneiden. Lauchzwiebeln waschen und bis einschließlich dem grünen Teil in Ringe schneiden. Leberkäse würfen. Den Thymian vom Stiel abziehen. Die Pfifferlinge gründlich putzen, sie sind in der Regel sehr sandig. Wenn du das Gefühl hast, du bekommst sie nicht sauber, probiere es mit dem Mehl-Trick: Pfifferlinge und 2 EL Mehl in einen Gefrierbeutel geben und gründlich schütteln. Das Mehl bindet den Sand. Anschließend die Pfifferlinge in einer Schüssel Wasser auswaschen.

Zubereitung

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Lauchzwiebeln darin glasig dünsten. Dann den Leberkäse hinzufügen und ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze braten. Anschließend alles zur Seite stellen. 

Kartoffel-Leberkäs-Pfanne: Leberkäse und Frühlingszwiebeln wenden

Die Pfanne mit einem Küchenkrepp auswischen und mit der Butter aufsetzen. Achtung, Butter wird bei zu hoher Hitze braun. Sobald die Butter zerlaufen ist, die Kartoffelstücke und die Pfifferlinge hineingeben. Salzen und pfeffern und unter Rühren 20 Minuten braten.

Kartoffel-Leberkäs-Pfanne: Kartoffeln und Pfifferlinge salzen

Anschließend mit Thymian abschmecken. Die Leberkäse-Zwiebel-Mischung hinzugeben. Zusammen noch ein paar Minuten bei geringer Hitze braten. Eventuell nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jetzt kannst du das Essen auf vier Tellern anrichten und rasch noch vier Spiegeleier dazu braten.

Guten Appetit! 

Kartoffel-Leberkäs-Pfanne mit Spiegelei

Und falls du dich immer schon mal gewundert hast: Leberkäse besteht weder aus Käse noch aus Leber. Das Wort leitet sich vom althochdeutschen „laiba“ (= Reste) ab und bedeutet so viel wie „Reste im Kasten“. Mancherorts wird der Leberkäse auch Fleischkäse genannt.

Weitersagen!