Kochen mit Kartoffeln und Insekten

Kochen mit Kartoffeln und Insekten
06. August 2020

Das Essen von Insekten ist ein heikles Thema. Doch während wir noch wohlig vor Ekel schaudern, wenn im Dschungelcamp mal wieder ein D-Promi eine dicke Made verspeist, zeigt der Blick in andere Kulturen ein ganz anderes Bild. Denn weltweit essen geschätzt 2 Milliarden Menschen regelmäßig Insekten.

Es gibt sogar ein eigenes Wort für den Verzehr von Insekten durch Menschen: Entomophagie.

Welche Insekten eignen sich als Lebesmittel?

Wenn von Insektenküche die Rede ist, meinen wir nicht Regenwürmer und Heuschrecken aus dem Garten, sondern spezielle Speiseinsekten, bei deren Aufzucht alle Hygienebestimmungen für Lebensmittel eingehalten werden.

Diese Speiseinsekten wie Mehlwürmer, Buffalowürmer oder Heuschrecken liefern viele gesunde Proteine, Vitamine und Mineralstoffe – z. B. alle essentiellen Aminosäuren, Vitamin A und B12, Calcium, Zink und Eisen. Weiterhin ist die Aufzucht von Insekten sehr ressourcenschonend, brauchen sie doch viel weniger Platz, Futter und Pflege als Kühe, Schweine oder Hühner. Das Risiko einer Zoonose, d. h. die Übertragung von Infektionskrankheiten von Tiere auf Menschen, ist bei Insekten ebenfalls sehr gering.

 

Wümer anbraten

 

Welches Insekt für welches Gericht?

Der erste Schritt zu einem gelungenen Insektenmahl ist die Auswahl der richtigen Insekten. Insekten, die unter den zulässigen und kontrollierten Bedingungen herangezogen werden, bieten unter anderem Snack Insects, Catch Your Bug oder Eat More Bugs an.

Dann steht die Suche nach dem passenden Rezept auf dem Programm. Den mutigen Erstkontakt mit Speiseinsekten kann Schokolade versüßen. Das nussige Aroma von knusprig angebratenen Mehlwürmern zum Beispiel eignet sich hervorragend für süße Desserts.

Was kann ich aus Kartoffeln und Insekten kochen?

Doch auch als afrikanisches Streetfood-Gericht mit geraspelten Kartoffeln und Eiern sind die Speisewürmer interessant oder aber in dieser modernen Interpretation klassischer österreichischer Küche.

Wer es deftig mag und keine Berührungsängste hat, kann es direkt mit unseren Kartoffel-Insekten-Knödeln probieren. Mit Insektenmehl im Teig und Buffalowürmern als Füllung sind die Klöße richtige Protein-Wunder. 

Du bist immer noch nicht so richtig überzeugt? Hmmm... wusstest du eigentlich dass unsere Vorfahren vor 500 Jahren ähnlich verhalten auf Kartoffeln reagiert haben? Und jetzt sind sie aus unserer Küche nicht mehr wegzudenken – oder kannst du dir eine Welt ohne Kartoffelbrei, Bratkartoffeln und Kartoffelgratin vorstellen?

In diesem Sinne: Guten und mutigen Appetit!

Weitersagen!