5 Life Hacks mit der Kartoffel

5 Life Hacks mit der Kartoffel

Grillen macht Spaß – aber auch viel Schmutz! Spritzendes Fett, Ruß, Rost und angebrannte Essensreste hinterlassen ihre Spuren auf Grill, Mensch und Kleidung. Glücklicherweise gibt es eine Geheimwaffe, die Abhilfe bei einer Vielzahl von Problemen hilft: die Kartoffel! Als kleiner Haushaltshelfer hat sie sich seit Urzeiten als Geheimwaffe etabliert. Wir verraten euch die wirksamsten Hausmittel aus Omas Trickkiste!

Rostflecken entfernen

Auch bei guter Pflege ist es nicht zu vermieden, dass sich bei Saisonstart der ein oder andere Rostfleck auf den Grill verirrt hat. Doch die Kartoffel hilft! Einfach rohe Kartoffel halbieren, etwas Backpulver auf die Schnittstelle geben und damit den Grill abrubbeln. Die in der Kartoffel enthaltene Oxalsäure sorgt dafür, dass der Rost rasch das Weite sucht.

Grillrost imprägnieren

Kartoffel impraegnierung

Um eine eingebrannte Fettkruste von vorneherein zu vermeiden, leistet ebenfalls eine halbe Kartoffel gute Dienste. Ein Einreiben der Stäbe mit einer aufgeschnittenen Kartoffel wirkt wie eine Imprägnierung und verhindert das Festkleben von Wurst, Steak & Co. Die Kartoffel hat die gleiche Wirkung wie Öl in der Pfanne, ist dabei aber viel gesünder und geschmacksneutral.

Fettflecken beseitigen

Kartoffel Fettfleck

Wer den ganzen Tag am Grill steht, kommt um den ein oder anderen Fettfleck auf T-Shirt oder Shorts nicht herum. Aber keine Sorge: Wer die frischen Flecken leicht mit etwas roher Kartoffel abrubbelt, muss sich nicht auf Dauer mit den lästigen Flecken rumärgern. Das Fett wird von der Stärke der Kartoffel absorbiert und kann nach kurzer Trockenzeit einfach ausgebürstet werden. Ebenso gut lassen sich Jod- und Spinatflecken auf diese Art und Weise entfernen.

Silberglanz

Kartoffel Silber

Um Omas Silberbesteck wieder zum Glänzen zu bringen, eignet sich hervorragend ein Nebenprodukt der Kartoffel: das Wasser vom Kartoffelkochen. Einfach das Besteck in das Wasser geben, einziehen lassen und abspülen. Enzyme, die die Kartoffeln beim Kochen an das Wasser abgegeben haben, sorgen dafür, dass Messer, Gabel und Löffel in neuem Glanz erstrahlen.

Geschirrreiniger selber machen

Kartoffelspueli

Nicht nur die Geschirrberge von der letzten Gartenparty freuen sich über dieses Geschirrspülmittel auf Basis von Kartoffelschalen. Es ist nicht nur supereinfach herzustellen, sondern auch 100 % biologisch! Und so geht’s: Kartoffeln gründlich waschen und schälen. Die Schalen in ein verschließbares Gefäß geben, kochendes Wasser einfüllen und etwa eine Stunde abkühlen lassen. Gefäß kräftig durchschütteln, einige Zeit ruhen lassen und den Schüttel-Vorgang wiederholen, bis sich Schaum bildet. Wenn das Gebräu vollständig abgekühlt ist, Gefäß in den Kühlschrank stellen. Etwa 12 Stunden nach dem Ansetzen die Flüssigkeit durch ein Sieb gießen und in eine Flasche füllen. Das Reinigungsmittel ist nun bereit für seinen Einsatz. Die Dosierung liegt bei etwa einer Tasse pro Geschirrberg.

Weitersagen!

Kommentare

Kommentareingabe ausblenden

2000 Buchstaben übrig