Auf den Punkt gegart

Auf den Punkt gegart
16. Dezember 2011

Man nehme: die richtige Kartoffel

Kartoffeln sind ein Grundnahrungsmittel – und schmecken nebenbei sehr gut, sind gesund und machen nicht dick. Außerdem sind sie sehr vielseitig und lassen sich auf unzählige Arten zubereiten. Wichtig ist es, auf Kochtypen zu achten und die richtige Kartoffel für das geplante Gericht einzukaufen. Denn nicht jede Kartoffel ist für jedes Gericht geeignet. Hier ein kurzer Überblick – wenn Sie’s genau wissen wollen, gibt es in unserer Sortenkunde noch mehr Infos.

Ausgekochte Knollen

Festkochende Kartoffeln platzen beim Kochen nicht auf und bleiben schnittfest und feucht. Sie eignen sich für Gratins, Bratkartoffeln und Kartoffelsalate, aber auch für Salz- und Pellkartoffeln.

Vorwiegend festkochende Kartoffeln sind nach dem Kochen mittelfest und lassen sich auch zerdrücken. Darum macht man aus ihnen Salz- und Pellkartoffeln oder auch Bratkartoffeln.

Mehligkochende Kartoffeln zerfallen nach dem Kochen. Sie sind trocken und haben einen hohen Stärkegehalt. Sie werden vor allem für Püree, Kroketten und Suppen verwendet.

Wie viele Kartoffeln braucht man, um satt zu werden?

Zu dieser Frage können wir nur eine Faustregel geben: Verwendet Kartoffeln als Beilage, rechnet etwa 3 bis 4 mittelgroße Kartoffeln pro Person. Sind sie das Hauptgericht, wie bei Bratkartoffeln, nehmt lieber 4-5 mittelgroße Kartoffeln. Und noch ein Tipp: Wenn ihr gut kochen könnt, nehmt lieber ein paar Kartoffeln mehr. Reste können wunderbar im Kühlschrank noch 1 bis 2 Tage aufbewahrt und beispielsweise für köstliche Frittatas verwendet werden.

Kartoffeln im Ganzen garen

Schneidet die Kartoffeln in etwa gleichgroße Stücke, damit sie gleichmäßig garen. Die dicksten Stücke sollten nicht dicker als 3 cm sein. Kleine Kartoffeln bis zu etwa 3 cm Durchmesser können auch im Ganzen gekocht werden.

Wie lange Kartoffeln kochen müssen, bis sie gar sind, hängt von ihrer Größe und von der verwendeten Sorte ab. Ein Richtwert sind aber etwa 20 Minuten ab dem Kochen des Wassers. Dann machen Sie mit einem spitzen Messer die Garprobe: Stechen Sie in die größte Knolle. Wenn kein Widerstand spürbar ist und das Messer leicht herausgezogen werden kann, sind die Kartoffeln gar. Allerdings geht auch hier nichts über Erfahrung, wie bei vielem in der Küche.

Nährstoffe beim Garen erhalten

Den höchsten Nährstoffgehalt behalten Kartoffeln, wenn sie ungeschält und unzerkleinert gekocht und als Pellkartoffeln gegessen werden. Denn geschälte Kartoffeln laugen beim Kochen aus, wertvolle Vitamine und Mineralstoffe gehen so verloren.

Mehr Informationen zum Thema haben wir auch in Kochen, Braten, Backen, Grillen, Frittieren – wie lange müssen Kartoffeln garen? zusammen getragen.

Weitersagen!