Kartoffel-Focaccia – Ligurisches Fladenbrot

Focaccia, auch Schiacciata genannt, stammt ursprünglich aus Ligurien in Norditalien. Der Name ist vom lateinischen Wort für Feuerstätte, Glut oder Pfanne, „focus“, abgeleitet. Der Hefeteig auf Kartoffelbasis wird üblicherweise vorm Backen mit Olivenöl bestrichen und mit typischen Zutaten, wie Oliven, Tomaten oder frischem Rosmarin belegt. Vorm Servieren kommt auf die warme Focaccia meist noch eine Lage Olivenöl, gerne mit gehacktem Knoblauch, obendrauf. Und ja, ihr vermutet ganz recht: Die Focaccia hat somit doch einiges mit Pizza gemein. An dieser Stelle würden wir gerne behaupten, dass das ligurische Fladenbrot aus Hefeteig traditionell mit Kartoffeln hergestellt wird. Das stimmt aber nicht. Wir machen’s trotzdem. So liegen Cherrytomaten und Rosmarinzweige wie auf Wolken, versprochen!

Zutaten für 2 Fladenbrote

300 g
mehligkochende Kartoffeln
1 TL
Salz
250 g
Mehl plus mehr zum Formen der Hefeteigfladen
1
Würfel frische Hefe
6 EL
Olivenöl
50 ml
Wasser
3
Zweige Rosmarin
grobes Meersalz
200 g
Cherrytomaten

Kochtipp-Videos

Knoblauch hacken

Zubereitung

Die Kartoffeln waschen und in einem Topf mit Salzwasser kochen, bis sie gar sind (ca. 20 Minuten, je nach Größe der Kartoffeln). Den Topf vom Herd nehmen und das Wasser abgießen. Die Kartoffeln ausdämpfen, pellen und durch eine Kartoffelpresse in eine große Plastikschüssel drücken.

Den Rosmarin putzen, die Nadeln abzupfen und grob hacken.

Die Cherrytomaten waschen und trocken tupfen.

Nun den Kartoffel-Hefeteig für die Focaccia zubereiten:

Die frische Hefe in eine kleine Tasse zerkrümeln und mit dem Wasser vermischen.

Die Wasser-Hefe-Mischung zum Kartoffelstampf geben, drei Esslöffel vom Olivenöl beimischen und das Ganze mit dem Brotteigaufsatz des Handrührgeräts vermischen. Die 250 g Mehl auf den Kartoffelstampf sieben und einen Teelöffel Salz über das Mehl streuen.

Mit dem Handrührgerät weitere vier Minuten lang zu einem homogenen Teig verarbeiten.

Die Schüssel mit dem Kartoffel-Foccacia-Teig mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Nun die Kartoffel-Foccacia formen und backen:

Den Ofen auf 200° C vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Etwas Mehl über das Backpapier streuen.

Das Backpapier mit etwas Mehl bestreuen. Die Hände bemehlen.

Den Focacciateig mit Kartoffeln in zwei Teile teilen. Eine Teigkugel auf dem Backpapier ausbreiten und mit bemehlten Händen flach drücken, ca. einen cm hoch.

Kartoffel Focaccia Ligurisches Kartoffelbrot Teig auf Bachblech verteilen

Die zweite Teigkugel auf dem zweiten Backblech ebenfalls zu einem Fladen ausbreiten.

Mit den Fingern so viele Mulden in die Teiglinge drücken, wie Cherrytomaten vorhanden sind.

Den grob gehackten Rosmarin in einer kleinen Schüssel mit den restlichen drei Esslöffeln Olivenöl vermischen.

Die rohen Kartoffel-Focaccia-Fladen mit der Rosmarin-Öl-Mischung bestreichen.

Kartoffel Focaccia Ligurisches Kartoffelbrot mit Olivenöl bestreichen

Die Cherrytomaten in die Mulden drücken.

Kartoffel Focaccia Ligurisches Kartoffelbrot Fladen mit Tomaten dekorieren

Die Focaccia mit grobem Meersalz bestreuen (ggf. zusätzlich pfeffern).

Die Backbleche in den Ofen stellen und ca. 25 bis 30 Minuten backen, bis die Kruste goldbraun und der Teig durch ist. Hierzu solltet ihr mit einem Schaschlikspieß, einem kleinen Messer oder einer Gabel möglichst mittig einen Pricktest machen.

Die Kartoffel-Focaccia aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und in Rechtecke geschnitten servieren.

Weitersagen!