Rinderbraten in der Kartoffelkruste mit Bratensoße

Manchmal muss es doch ein Braten sein. Bei uns gibt’s ihn dieses Jahr in der Kartoffelkruste, begleitet von Bratensoße und Knödeln. Dazu passen gut Karotten, Rosenkohl oder anderes Gemüse, das im Winter Saison hat. Vorhang auf, los geht’s!

Zutaten für 4 Portionen

Für den Rinderbraten
800 g
Rinderkeule
Salz, Pfeffer
1 EL
Rapsöl
1 EL
Butter
2 EL
scharfer Dijon-Senf
1 EL
Senfkörner
1
große rote Zwiebel
250 ml
Rotwein (trocken)
750 ml
Rinderfond
2
Zweige frischer Rosmarin
2
Zweige frischer Oregano
2
Zweige frischer Rosmarin
2
Zweige frischer Thymian
1
Lorbeerblatt
Für die Kartoffelkruste:
1 kg
festkochende Kartoffeln
200 ml
Schlagsahne
1
Ei
75 g
Speisestärke
Muskat, Salz, Pfeffer
Für die Bratensoße
1 EL
Speisestärke
2 EL
Rotwein

Zubereitung

Den Ofen auf 160° C vorheizen.

Die rote Zwiebel sehr fein hacken.

Den Oregano, den Rosmarin und den Thymian putzen, die Blätter abtrennen und diese fein hacken.

Die Petersilie waschen und fein hacken.

In einer Schüssel den scharfen Dijonsenf und die Senfkörner vermischen.

In einer anderen Schüssel den Honig mit zwei EL heißem Wasser anrühren.

Die Kartoffelkruste vorbereiten:

Die Kartoffeln waschen, schälen und mit der Gemüsereibe grob in ein sauberes Geschirrtuch raspeln.

Das Geschirrtuch schließen und die Flüssigkeit aus den geriebenen Kartoffeln drücken. Die geriebenen Kartoffeln in eine Schüssel geben und kräftig salzen, pfeffern. Die gehackten Kräuter, die Speisestärke, das Ei und das Salz, den Pfeffer und das Muskat hinzugeben, ebenfalls die Sahne und das Ganze mit den Händen gut durchkneten.

Den Rinderbraten zubereiten:

Das Rindfleisch mit einem Messer von eventuellem Fett befreien (oder den Metzger bitten, es für euch zu erledigen).

Im Bräter 1 EL Rapsöl erhitzen und den Braten von allen Seiten kross anbraten.

Das Fleischstück aus dem Bräter nehmen und zur Seite stellen. Mit der Senf-Rapsöl-Mischung gut einreiben.

Einen Esslöffel Butter im Bräter schmelzen und die Zwiebelstücke dahin knusprig anbraten. Die gehackten Kräuter (außer Petersilie) dazu geben und mit 250 ml Rotwein ablöschen und mit 750 ml Rinderfond ca. 30 Minuten einkochen.

Das angebratene Fleischstück in die eingekochte Bratensoße geben. Den Deckel des Bräters schließen und den Bräter für 30 Minuten bis 45 Minuten in den Ofen geben (hängt ein wenig davon ab, wie dick euer Braten ist).

Den Deckel vom Bräter abnehmen. Die Bratensoße entfernen, den Bräter ggf. reinigen. Den Braten gut in der Kartoffelkruste einhüllen und in den Bräter geben. Etwas Bratenflüssigkeit auf den Bräterboden geben, damit der Braten unten nicht komplett austrocknet oder anklebt. Den Deckel schließen und den Bräter erneut in den Ofen stellen.

Nach ca. 20 Minuten den Deckel abheben und den Rinderbraten in der Kartoffelkruste mit offenem Deckel ca. 10 bis Minuten garen, bis die Kartoffelkruste leicht knusprig ist.

Den Braten aus dem Bräter nehmen und auf einer Bratenplatte anrichten.

Nun die Bratensoße zubereiten:

Den Schmorfond durch ein Sieb in eine Schüssel gießen (eventuell noch Wasser hinzugeben; Lorbeerblatt entfernen). Die Speisestärke mit den 3 EL Rotwein verrühren und mit einem Schneebesen in den verbliebenen Schmorfond einrühren. Die Bratensoße ggf. mit Butter, Salz und Pfeffer abschmecken eine Sauciere geben.

Den Rinderbraten in der Kartoffelkruste erst am Tisch in Scheiben schneiden und mit Beilagen eurer Wahl und der Bratensoße servieren.

Weitersagen!