Donuts aus Kartoffel-Rührteig

Donuts – die US-Amerikanische Interpretation des hierzulande als Berliner oder Krapfen bekannten frittierten Gebäcks. Auch Doughnuts geschrieben (wortwörtlich übersetzt heißt das „Teignüsse“), spielen die luftig-leichten Teilchen in jedem Hollywood-Blockbuster und in jeder Netflix-Serie in der Polizisten zu sehen sind, eine Rolle. Man kennt sie auch vom Männchen im Intro der Kultserie die Simpsons und als Snack für Homer und seine Kollegen im Atomkraftwerk. Und, habt ihr diesen Sommer im Freibad in einem Schwimmring in Donut-Form auf dem Wasser gelegen und es euch gut gehen lassen?

Die meisten von uns kaufen Donuts beim Bäcker, obwohl es einfach ist, sie selbst zu machen. Dabei muss man weder auf Hefe zurück greifen noch besonderes Equipment kaufen: Ein Rührteig tut’s auch und die typische Donut-Form erhält man durch Ausstechen mit einer Tasse. Für extra-fluffige Donuts ersetzen wir ein Drittel des Mehls mit Kartoffelstampf aus mehligkochenden Kartoffeln (kann man übrigens auch sonst im Hefe- oder Rührteig machen, wenn das Resultat super-weich sein soll). Delicious! Beim Dekorieren eurer Donuts nehmt ihr das, was euch am besten schmeckt, beispielsweise Zuckerguss und Zuckerstreusel, dunkle Kuvertüre oder eine Zimt-Zucker-Mischung.

Übrigens: Die Donuts lassen sich auch prima auf einem Backblech ausbacken. Bepinselt die Donuts dazu einfach mit etwas Butter oder Sonnenblumenöl. Alternativ könnt ihr sie auch im Donut-Maker backen, falls ihr einen habt.

Zutaten für 10 Donuts

50 g
Butter
75 g
Zucker
1
Ei (Größe L)
120 g
Kartoffelstampf (aus gekochten, mehligkochenden Kartoffeln)
50 g
griechischer Joghurt
250 g
Mehl
1 TL
Backpulver
1 TL
Natron
1/2 TL
Salz
1 L
Frittierfett
Zimt-Zucker
dunkle und weiße Kuvertüre
Zuckerguss (250g Puderzucker, 2 EL Wasser) und Zuckerstreusel

Zubereitung

Die Kartoffeln waschen und in einem Topf mit Wasser ohne Salz gar kochen. Das Wasser abgießen, die Kartoffeln pellen und (ggf. auch zwei Mal) durch die Kartoffelpresse zu einem feinen Stampf drücken.

Die weiche Butter und den Zucker mit dem Mixer schaumig rühren.

Das Ei und den Vanillezucker hinzufügen und den Teig glatt schlagen und etwas blasser geworden ist.

Die Kartoffeln und den griechischen Joghurt hinzufügen und umrühren.

Das Mehl auf alles sieben, das Salz, das Backpulver und das Natron hinzugeben. Alle Zutaten mit den Händen zu einem glatten Teig vermischen.

Eine saubere Arbeitsplatte mit Mehl bestäuben und den Teig ebenfalls mit etwas Mehl bestäuben. Den Teig fingerdick ausrollen und mithilfe einer Tasse oder einem Donut-Ausstecher ca. 10 Donuts und Donutlöcher ausstechen.

Das Frittierfett in einem Topf erhitzen. Je nach Topfgröße höchstens drei Donuts parallel frittieren, ca. 3 Minuten pro Seite. Die Donutlöcher könnt ihr ebenfalls frittieren oder sie zu einem Teigbällchen zusammen führen, um daraus noch weitere Donuts auszustechen.

Die fertigen Donuts aus dem Fett nehmen und auf ein Küchenpapier zum Abtropfen legen.

Die noch warmen Donuts in Zimt-Zucker-Mischung wenden oder die erkalteten Donuts mit geschmolzener dunkler Kuvertüre bzw. dem Zuckerguss und bunten Streuseln dekorieren.

Weitersagen!