Quarkkäulchen mit Rhabarberkompott

Quarkkeulchen – die sächsische Schwester von Kartoffelpuffer und Reibekuchen. Sie glänzt in vielerlei Gewändern von herzhaft bis süß. Im Frühling bezaubern Quarkkäulchen, wie sie auch geschrieben werden, mit Rosinen und feinem Rhabarberkompott mit Vanillenote und siedeln sich irgendwo zwischen Rosinenbrötchen und Berliner (auch bekannt als Kreppel oder Pfannkuchen) mit Marmeladenfüllung ein. Unser Rezept verwendet gekochte Kartoffeln vom Vortag und ist glutenfrei, kann aber auch mit glutenhaltigem Mehl aus Weizen oder Dinkel zubereitet werden. Das Rhabarberkompott kann kalt oder noch warm serviert werden.

Käulchen werden eigentlich frittiert, wir haben sie aber auch schon mal im Ofen gebacken, in einer herzhaften Ausführung als Curry-Quarkkeulchen mit Granatapfel-Dip.

Zutaten für 4 Portionen (12 Quarkkäulchen)

Für die Quarkkäulchen
500 g
gekochte Kartoffeln vom Vortag
375 g
Quark (Fettgehalt nach Belieben)
150 g
glutenfreie Universal-Mehlmischung
65 g
Zucker
2
Eier
etwas Salz
1
Bio-Zitrone
100 g
Rosinen
Frittieröl
Für das Kompott
500 g
Rhabarber
100 g
Zucker
1
Vanilleschote
Wasser
Puderzucker

Zubereitung

Den Rhabarber unter fließendem Wasser putzen und auf einem Brett in ca. zwei cm dicke Stücke schneiden. Den Rhabarber mit ca. 100 ml Wasser und dem Zucker in einen Topf geben. Den Rhabarber zwischen 15 und 20 Minuten köcheln, bis er gar ist und leicht zerfällt.

Die Vanilleschote längs aufschneiden. Das Mark mit dem Messerrücken abschaben und zum Rhabarberkompott geben. Das Kompott noch ein Mal aufkochen, den Topf vom Herd nehmen und das Kompott etwas erkalten lassen.

Die Kartoffeln grob in eine Schüssel reiben.

Den Quark und die Eier zu den geriebenen Kartoffeln geben und das Ganze mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verarbeiten. Das Mehl über den Teig sieben und unterrühren.

Die Schale der Zitrone in eine Schüssel reiben.

Das Salz, den Zucker, den Zitronenabrieb und die Rosinen hinzugeben und das Ganze mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig vermischen.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Den Teig mit einem Esslöffel portionsweise in die Pfanne geben und auf mittlerer Stufe von jeder Seite ca. zwei bis drei Minuten ausbacken (ggf. etwas andrücken, um sicher zu stellen, dass die Quarkkäulchen nicht zu hoch werden und somit auch in der Mitte durchgegart werden).

Die fertigen Quarkkäulchen aus der Pfanne nehmen und auf einem Küchenkrepp abtropfen.

Je drei Quarkkäulchen mit etwas Rhabarberkompott auf einem Teller anrichten und mit Puderzucker bestäuben. Das Gericht sofort servieren.

Weitersagen!