Folienkartoffeln mit Paprikapesto

Lecker aus dem Ofen, auf dem Grill mindestens genau so gut: diese Folienkartoffeln mit fruchtig-pikantem Paprikapesto machen sich vor allem an lauen Sommerabenden gut! Wem das Rezept eine Nummer zu heiß ist, lässt einfach die Chili weg.

Zutaten für 4 Portionen

je 1
rote, gelbe und grüne Paprikaschote
4
große, festkochende Kartoffeln à ca. 300 g
1
Chilischote
2
Knoblauchzehen
60 g
Pinienkerne
1
Bund Basilikum
1
Bund Petersilie
einige Blätter Salbei
120 ml
Olivenöl
6 EL
Parmesan (gerieben)
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Kartoffeln waschen, ggf. einstechen, damit sie besser durchgaren, in Alufolie wickeln und bei 200 °C Ober-/Unterhitze ca. eine Stunde lang backen. Alternativ direkt in die Glut des Grills geben.

In einer beschichteten Pfanne die Pinienkerne ohne Zugabe von Öl goldbraun rösten, dabei regelmäßig wenden. Die Hälfte für das spätere Dekorieren beiseite stellen.

Den Basilikum und die Petersilie waschen, trocken tupfen und grob hacken.

Die Knoblauchzehen fein hacken.

Den fein gehackten Knoblauch mit dem Parmesan in eine Rührschüssel geben. Das Ganze salzen und pfeffern, mit dem und mit dem Stabmixer zu einem glatten Pesto verrühren, dabei langsam das Olivenöl einfließen lassen.

Die Paprika putzen und fein würfeln.

Die Chilischote in feine Ringe schneiden.

Etwas Olivenöl in der Pfanne erhitzen, Paprika darin mit einigen Salbeiblättern sowie Salz und Pfeffer 10 bis 15 Minuten lang dünsten.

Die Kartoffeln aus der Folie wickeln, längs in der Mitte durchschneiden.

Das Pesto, das Paprikagemüse und übrige Pinienkerne darauf verteilen und mit Parmesan garniert servieren.

Weitersagen!