Kartoffel-Kürbis-Pfanne mit karamellisiertem Ziegenkäse

Da haben sich drei gefunden: Süßlich-nussiger Hokkaido, sämig-herber Ziegenkäse und unser Allroundtalent schlechthin, die Kartoffel! Gemeinsam vereinen sich Kürbis und Kartoffel in diesem Rezept zu einem köstlichen Herbstgericht, das nicht nur hervorragend schmeckt, sondern auch wunderschön aussieht. Wer wird da noch den Sommer vermissen?

Zutaten für 4 Portionen

750 g
festkochende Kartoffeln
1
kleiner Hokkaido-Kürbis (ca. 750 g)
60 g
Rucola
100 g
Walnusskerne
4 EL
Öl
4
Ziegenfrischkäse-Taler
3 TL
brauner Zucker
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen, waschen und in 1-1,5 cm große Stücke schneiden.

Zwei Esslöffel Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Kartoffeln darin bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Wenden 15 bis 20 Minuten braten.

Den Kürbis waschen, halbieren und von Kernen befreien.

Dann in 1 bis 1,5 cm große Stücke schneiden.

Zwei Esslöffel Öl in einer weiteren großen Pfanne erhitzen und darin den Kürbis 10 bis 15 Minuten braten.

Die Walnüsse grob hacken und ca. 3 Minuten vor Ende der Garzeit zu den Kartoffeln geben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Ofen auf 250 °C (Grillfunktion/Oberhitze) vorheizen.

Den Rucola putzen, waschen und gut abtropfen lassen oder trocken tupfen.

Den Ziegenkäse auf ein gefettetes Backblech setzen und mit braunem Zucker bestreuen.
Unter dem Grill den Zucker zügig karamellisieren lassen.

Die Kürbisstücke und den Rucola zu den Kartoffeln auf einen Teller geben.

Den Ziegenkäse darauf setzen und sofort servieren.

Weitersagen!