Curryschnecken mit Minz-Dip

Nee, heute wird’s nicht schlüpfrig – die echten Schnecken überlassen wir lieber den Gourmets. Bei unserem Rezept geht es vegetarisch zu: Die knusprigen Leckerchen schmecken herrlich würzig und bekommen durch den Dip eine großartige frische Note.

Zutaten

400 g
mehligkochende Kartoffeln
5 EL
Butterschmalz
1 EL
Sesam
2 EL
Kokosraspel
1
Chilischote
5-6
Stängel Koriander
200 g
Mehl
1/2 TL
Kurkuma
1 EL
brauner Zucker
2 EL
Zitronenschaft
2 TL
Currypulver
150 g
Joghurt
3-4
Stängel Minze
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Kartoffeln in Salzwasser gar kochen, ausdampfen lassen, schälen und grob würfeln. Chili putzen, längs einschneiden, entkernen sehr fein hacken und dazugeben (Einweghandschuhe schützen Euch davor, Euch später etwas davon in die Augen zu reiben ;)).

Koriander waschen, trocken schütteln und fein hacken. Einen Esslöffel Schmalz in einer großen Pfanne erhitzen, Sesam und Kokosraspel darin goldbraun rösten. Alles zu Kartoffeln geben. Zuletzt noch Zitronensaft, braunen Zucker, Kurkuma sowie einen Teelöffel Salz hinzufügen und alles mit dem Stampfer zu einer feinstückigen Masse zerdrücken.

Für den Teig 200 g Mehl mit dem Currypulver vermischen. Mit den Knethaken des Rührgeräts 100 ml Wasser nach und nach unterrühren, anschließend noch etwa drei Minuten mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf etwa 20 x 30 cm und 3 mm Dicke rechteckig ausrollen. Die Kartoffelfüllung auf dem Teig verteilen und leicht andrücken, dabei rundherum einen Rand von etwa einem Zentimeter lassen. Von der langen Seite her aufrollen und in 12 Scheiben schneiden.

Für den Minz-Dip die Minze fein hacken, zum Joghurt geben, gründlich verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3 Esslöffel Schmalz portionsweise in der Pfanne erhitzen. Kartoffelschnecken darin portionsweise von jeder Seite 2–3 Minuten goldbraun braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und zusammen mit dem Dip servieren.

Weitersagen!

Kommentare

Kommentareingabe ausblenden

2000 Buchstaben übrig