Orientalische Kartoffeln mit Kichererbsen, Auberginen und Joghurt-Sauce

die Kartoffel

Heute wird’s besonders würzig! Kennt Ihr die Tajine? Das ist ein Tongefäß, das besonders in der nordafrikanischen Küche zum Einsatz kommt. Darin lassen sich herrliche Schmorgerichte mit und ohne Fleisch zubereiten. Für unser heutiges Rezept könnt Ihr aber natürlich auch eine andere feuerfeste Form verwenden!

Zutaten (4 Personen)

Für den Eintopf:
500 g
vorwiegend festkochende Kartoffeln
200 g
gekochte Kichererbsen
200 g
Auberginen
2
Fleischtomaten
3
Knoblauchzehen
1 TL
frisch geriebener Ingwer
250 ml
Gemüsebrühe
1-2 TL
Ras el Hanut (oder Madras-Curry nach Geschmack)
3 EL
Sojasoße
2 EL
frisch gepresster Zitronensaft
Salz und Pfeffer aus der Mühle
4 EL
Olivenöl
etwas Zitronenthymian
Kirschtomaten nach Belieben
Für den Joghurt:
300 g
griechischer Joghrt
3 EL
Zitronensaft
3 EL
Olivenöl
1-2 EL
Tahini (Sesampaste)
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Knoblauch fein hacken, Zwiebel grob würfeln. In einem Topf mit dem Ingwer in Olivenöl hell anschwitzen. Mit Gemüsebrühe ablöschen und aufkochen. Mit Sojasoße, Ras el Hanut, Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Der Fond darf ruhig gut gewürzt sein, da die Kartoffeln viel Geschmack aufnehmen.

 Kartoffeln schälen, vierteln und in eine feuerfeste Form geben, dann mit der Brühe begießen. Tomaten und Auberginen grob würfeln und mit den gekochten Kichererbsen zu den Kartoffeln geben. Gut vermischen und im vorgeheizten Backofen bei 160 °C (Umluft) 30 bis 45 Minuten schmoren. Nach Bedarf noch etwas Gemüsebrühe nachfüllen.

Zwischendurch Kartoffeln mit spitzen Messer anstechen und testen, ob sie bissfest gegart sind. Vor dem Servieren mit Zitronenthymian, Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken und nach Belieben mit halbierten Kirschtomaten garnieren.

Den Joghurt mit Zitronensaft und Olivenöl verrühren. Mit Sesampaste, Salz und Pfeffer abschmecken und zu den orientalischen Kartoffeln servieren.

Weitersagen!

Kommentare

Kommentareingabe ausblenden

2000 Buchstaben übrig