Indonesisches Gado-gado mit scharfer Erdnusssoße

Gado gado

Die Kartoffel auf Indonesisch? Die Kartoffel ist Weltbürgerin und fühlt sich nicht nur im schwäbischen oder norddeutschen Kartoffelsalat wohl, sondern auch im indonesischen Gemüse-Allerlei. Das traditionelle Gado-gado, was so viel heißt wie „Mischmasch“, heizt mit der scharfen Erdnusssoße gut ein. Natürlich kann man den Chiligehalt aber auch der eigenen Schärfetoleranz anpassen!

Zutaten 6 Portionen

3
große Kartoffeln
500 g
grüne Bohnen
250 g
frische Bohnensprossen
3
Karotten
1/2
Kohlkopf
1
grüne Gurke
3
Eier
1
Päckchen Gartenkresse
Für die Erdnusssoße:
60 ml
Erdnussöl
1/2
Zwiebel
1
Knoblauchzehe
1
Stückchen Ingwer
1
rote Chilischote
8 EL
Erdnussbutter
250 ml
Wasser
1 EL
dunkle Sojasoße
2 TL
brauner Zucker
1 EL
Tamarindensaft (alternativ: Zitronensaft)
süß-saure Chilisoße nach Bedarf

Zubereitung

Die Kartoffeln waschen und in einem Topf mit Salzwasser gar kochen. Das Wasser abgiessen und die Kartoffeln im Topf ausdampfen lassen. Im Anschluss die Kartoffeln vierteln.

Die Eier kochen, bis sie hart sind (ca. 8 Minuten). Dann auskühlen lassen, schälen und und halbieren.

Die Karotten in Sticks schneiden und zusammen mit den Bohnen etwa 5 Minuten lang in kochendem Salzwasser blanchieren.

Den Kohlkopf in feine Streifen schneiden, die Gurke ebenfalls stifteln.

Alle Zutaten auf einer großen Platte oder in einer großen Schüssel schichten und die Kresse dazugeben.

Für die Erdnusssoße Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und entkernte Chilischote fein hacken.

Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zutaten darin bei schwacher Hitze ein bis zwei Minuten andünsten.

Nun die Erdnussbutter und das Wasser dazugeben und so lange rühren, bis sich alles homogen vermischt hat.

Den Topf vom Herd nehmen, Salz, Sojasoße, Zucker und Tamarinden- bzw. Zitronensaft einrühren und – falls nötig – noch so viel Wasser hinzufügen, bis eine sämige Soße entstanden ist.

Die Erdnusssoße noch warm zum Gado-gado servieren und bei Bedarf mit süß-saurer Chilisoße ergänzen.

Weitersagen!