Maronen-Kartoffelsuppe

Kartoffelsuppe Maronen

Hallo, liebe Leser! Endlich steht der richtige Winter vor der Tür. Nachdem man die Weihnachtsmärkte noch beinahe in Shorts besuchen konnte, wird es jetzt im Januar schon merklich kälter. Der perfekte Zeitpunkt also, um sich mit einer heißen Maronen-Kartoffelsuppe nicht nur aufzuwärmen, sondern auch zu stärken. 

Für eine wohltuende Maronen-Kartoffelsuppe (8 Portionen) braucht Ihr:

500 g
mehlig kochende Kartoffeln
800 g
Maronen (frische Edelkastanien)
1
Gemüsezwiebel
1 Bund
Suppengemüse
1 l
Gemüsebrühe
200 g
Schlagsahne
20 g
Butter
Salz und Pfeffer
Schnittlauch

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Die Maronen pellen, kurz in heißem Wasser aufkochen und häuten. Danach das Gemüse putzen und zerkleinern, die Zwiebel häuten und in kleine Würfel schneiden.

In einem großen Topf die Zwiebeln in Butter anschwitzen. Danach die Kartoffeln, das Gemüse und etwa zwei Drittel der Maronen dazugeben. Die Gemüsebrühe aufkochen, hinzufügen und alles für ungefähr 20 Minuten köcheln lassen. Anschließend die Suppe pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die restlichen Maronen in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne in Butter mit einer Prise Zucker knusprig anbraten. Nachdem die Sahne geschlagen wurde, etwa zwei Drittel unter die Suppe rühren.

Die fertige Suppe in Schüsseln füllen und einen Klecks Sahne oben drauf geben. Zum Verfeinern die gebratenen Maronen darauf verteilen und mit dem klein gehackten Schnittlauch garnieren.

Tipp: Wem das Pellen und Häuten der Maronen zu viel Arbeit ist, kann auch zu Tiefkühlmaronen greifen. Frisch schmeckt es aber natürlich am besten ;)

Gutes Gelingen beim Nachkochen!

Weitersagen!