Blog Kategorie Rezepte

  • 24
    Apr
  • 476
  • 0

Spanische Spezialität: Papas Arrugadas mit Mojo Verde

von Pierre de pomme de terre in Rezepte

die Kartoffel

Nach wie vor läuft sie, unsere große Blogparade mit dem schönen Motto „Die Kartoffel weltweit“! Und während bekannte deutsche Foodblogger für uns ihre ganz eigene Version internationaler Kartoffelrezepte kreieren, wollen natürlich auch wir uns nicht lumpen lassen. Heute gibt’s deshalb einen Klassiker aus Spanien, der vielleicht nicht unbedingt für Schönheitswettbewerbe taugt, dafür geschmacklich aber der absolute Knaller ist: „Papas arrugadas“ heißt übersetzt „schrumplige Kartoffeln“. Sie sind vor allem auf den Kanarischen Inseln beliebt; dort gibt es auch Sorten, die speziell für dieses Gericht geeignet sind. Hier in Deutschland greift man am besten auf möglichst kleine, festkochende Exemplare zurück. Das Geheimnis dieses Rezepts liegt in der Salzkruste, die der Schale der Kartoffeln einen einmaligen Geschmack gibt.

Zutaten (4 Personen):

Für die Papas Arrugadas:
1 kg
kleine, festkochende Kartoffeln
250 g
Meersalz
Für den Mojo Verde:
1
Bund Koriander
1
Bund Petersilie
1
grüne Paprika
1/2
Zitrone (Saft)
Salz und Pfeffer
1/2 TL
Kreuzkümmel
ca. 400 ml
Olivenöl

Zubereitung

Da die Kartoffeln mit Schale gegessen werden, solltet Ihr sie gründlich putzen. Nun zusammen mit 250 g Meersalz (für das Original wird tatsächlich Meerwasser verwendet!) in einen Topf mit warmem Wasser geben; die Kartoffeln sollten knapp bedeckt sein. Kurz aufkochen, dann mit einem Küchentuch abdecken und etwa 25 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

In der Zwischenzeit den Mojo Verde zubereiten: Hierfür Petersilie und Koriander waschen und grob zupfen. Die grüne Paprika vom Kerngehäuse befreien, würfeln und mit den Kräutern in eine Rührschüssel geben. Vier Knoblauchzehen schälen, grob hacken und mit dem Kreuzkümmel dazugeben. Nun noch den Saft der halben Zitrone und 350 ml Olivenöl hinzufügen, anschließend alles mit dem Stabmixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum Schluss nach und nach noch so viel Olivenöl einrühren, bis der Mojo die richte, sämige Konsistenz hat.

Wenn die Kartoffeln gar sind, gießt Ihr das Wasser ab und stellt den Topf dann noch mal für etwa 20 Minuten auf die noch heiße, aber abgeschaltete Herdplatte. So kann sich die weißliche Salzkruste richtig schön ausbilden.

¡Provecho!

Kommentareingabe ausblenden

2000 Buchstaben übrig


„Newslecker“

In regelmäßigen Abständen informieren wir dich mit unserem Newsletter über Aktualisierungen und Aktionen.