Blog Header

Blog

  • 05
    Okt
  • 683
  • 0

#potatoday: unser Clean Eating Bloggerevent – inklusive Rezepte!

von Katy Kartoffel in Aktuelles

die Kartoffel

Am vergangenen Samstag fand er endlich statt: Der #potatoday! Gemeinsam mit unseren Kartoffel-Experten, der Clean-Eating-Spezialistin Hannah Frey und 11 neugierigen Instagram-Bloggerinnen machten wir die Sturmfreie Bude in Hamburg unsicher und verbrachten einen tollen Tag voller Inspirationen, Koch-Action und selbstredend jeder Menge Kartoffeln in allen möglichen Formen und Farben. Hier kommt unser Rückblick inklusive aller Rezepte zum Nachkochen!

Raum

Programm Goodiebags

Anfang

Nach einem leckeren Frühstück – natürlich ganz nach dem Clean-Eating-Prinzip, zu dem wir Euch später noch mehr erzählen – starteten wir unser Programm mit Martin Roffhack und Nora Lehmann von der Kartoffel Marketing GmbH. Von ihnen erfuhren unsere Gäste jede Menge Wissenswertes zu unserer Lieblingsknolle: So etwa, dass es weltweit über 2000 Sorten gibt und der Pro-Kopf-Verbrauch an unverarbeiteten Speisekartoffeln in Deutschland heutzutage etwa 20 kg beträgt – zum Vergleich: Noch Ende der 90er-Jahre waren es rund 43 Kilo!

Roffhack

 

Eine Entwicklung, die so gar nicht zu den positiven Eigenschaften der Kartoffel passt: Schließlich kommt sie nicht nur in der praktischen eigenen Verpackung, der Schale, sondern ist auch sehr gut verdaulich, hat keine allergene Wirkung (wie etwa Nüsse oder Weizen) und ist – nicht zuletzt aufgrund der strengen Auflagen, die im Anbau erfüllt sein müssen – schadstofffrei. Wenn man den leckeren Geschmack noch dazurechnet, ist sie also das perfekte Lebensmittel für eine gesunde und bewusste Ernährung.

Tasting Kartoffeln Tasting

Und genau um diesen Geschmack ging es anschließend: Beim Kartoffel-Tasting gab es fünf verschiedene Sorten mit klingenden Namen wie Baby Lou oder Blaue St. Galler (zunächst blind) zu verkosten – was unter den Mädels zu Erstaunen führte, wie unterschiedlich Kartoffeln schmecken, riechen und aussehen können. Sogar eine Verarbeitungssorte, aus der normalerweise ausschließlich Pommes und andere Fertigprodukte entstehen, mogelten wir ihnen unter ;)

Hannah

Anschließend übernahm Hannah Frey das Kommando. Auf ihrem Blog Projekt: Gesund leben und in mittlerweile sechs Büchern gibt sie Tipps zu einer bewussten, gesunden Ernährung in der Tradition des Clean Eating – das grundlegende Motto: So viele unverarbeitete und frische Zutaten und so wenig industriell verarbeitete Produkte wie möglich. Dass das auch im Alltag super machbar ist, zeigte uns Hannah mit der mega-einfachen selbstgemachten Gemüsepaste, die Fertig-Gemüsebrühe (inkl. der Inhaltsstoffe wie Hefe und Zucker) locker ersetzt.

Gemuesepaste Kochen

Natürlich stand die Kartoffel dann auch beim Kochen im Mittelpunkt und wurde mit dem Spiralschneider in witzige Tornado Potatoes, mit dem Hobel in knusprige Ofenchips und zusammen mit Kichererbsen in eine leckeres Hauptgericht verwandelt. Nicht zu vergessen auch das unglaublich leckere Kartoffel-Salatdressing!

Kochen Fotografieren

Spiralschneider SchaleKartoffeln Kochszene

Nach ausgiebigen Foodporn-Shootings und einem entspannten gemeinsamen Essen fand der #potatoday schließlich seinen Ausklang.

Gruppenbild sitzend

#potatoday – die Rezepte

Und jetzt seid Ihr dran: Hier findet ihr alle Clean-Eating-Rezepte unseres #potatoday zum Nachkochen!

Snack: selbstgemachte Ofen-Chips

Ofenchips

Für 6 Portionen

6 Kartoffeln (ca. 500 g), vorwiegend festkochend

1 TL Salz

½ TL Paprikapulver

2 EL Olivenöl

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 200°C Umluft vorheizen. Kartoffeln waschen und halbieren. Mit Hobel in sehr dünne, gleichmäßige Kartoffelscheiben schneiden.

  2. Die Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit etwas Olivenöl bestreichen und mit Salz und Paprikapulver bestreuen.

  3. Das Backblech in den Ofen schieben und die Ofen-Chips ca. 15 Min. backen; nach der Hälfte der Zeit wenden. Dann herausnehmen und auskühlen lassen. Die Ofen-Chips werden erst beim Auskühlen und Trocknen knusprig.


Vorspeise: Feldsalat mit lauwarmem Kartoffeldressing und Tornado Potatoes

Salat Tornados

Für 6 Portionen

Für die Tornado Potatoes

3 Kartoffeln (ca. 450 g), vorwiegend festkochend

3 EL Olivenöl

Für das Dressing

3 Kartoffeln (ca. 450 g), mehlig kochend

3 kleine Zwiebeln

3 Knoblauchzehen

3 EL Olivenöl

600 ml Gemüsebrühe

150 g Sahne

½ TL Salz

Pfeffer

Für den Salat

600 g Feldsalat

300 g Kirschtomaten

30 g Pinienkerne

Außerdem

Holzspieße

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen. Für die Tornado Potatoes die Kartoffeln der Länge nach mit einem Spieß aufspießen. Dann die Kartoffel mit einem Spiralschneider spiralförmig schneiden. Die Kartoffelspiralen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit Olivenöl bestreichen und mit Salz bestreuen. Das Backblech in den Ofen schieben und ca. 35 Min. backen.

  2. Für das Kartoffeldressing Zwiebeln, Knoblauch und Kartoffeln schälen und fein würfeln. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und Zwiebeln, Knoblauch und Kartoffeln kurz anbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und ca. 15 Min köcheln lassen. Anschließend mit der Sahne pürieren oder mixen und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Dressing auf 6 Schälchen verteilen.

  3. Feldsalat und Tomaten waschen. Den Feldsalat verlesen, die Wurzeln ggf. abschneiden. Die Tomaten halbieren und mit dem Feldsalat auf 6 Tellern verteilen.

  4. Die Pinienkerne ohne Zugabe von Öl kurz in einer Pfanne rösten und über den Salat geben. Mit Tornado Potatoes anrichten.

Hauptgericht: Kartoffel-Bowl mit Tomaten, Feta und Salbei

Bowl Salbei

Für 6 Portionen

1,5 kg Kartoffeln, vorwiegend festkochend

9 EL Olivenöl

300 g Kichererbsen (Abtropfgewicht)

¾ TL Chilipulver

900 g Kirschtomaten

240 g Feta

12 Salbeiblätter

3 EL Chiliflocken

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 200° (Umluft) vorheizen. Kartoffeln waschen, in Stücke schneiden, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit Olivenöl bestreichen.

  2. Kichererbsen in ein Sieb geben, Flüssigkeit abtropfen lassen und in eine Schüssel geben. Olivenöl und Chilipulver hinzugeben und verrühren. Die Kichererbsen zu den Kartoffeln geben und im Backofen (Mitte) für 40 Min. backen.

  3. In der Zwischenzeit Kirschtomaten waschen und halbieren. Feta in Würfel schneiden und Salbeiblätter in dünne Streifen schneiden.

  4. Kirschtomaten, Feta und Salbeiblätter in Schüsseln verteilen, Kartoffeln und Kichererbsen aus dem Ofen nehmen und darüber verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss mit Chiliflocken dekorieren.

 

 

 

Kommentareingabe ausblenden

2000 Buchstaben übrig